Fachbereich 10

Rechtswissenschaften


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Aktuelle Meldungen

Nr. 4 / 2015

29. Januar 2015 : Als Anwälte nach Prag - Jurastudenten gelingt großer Zwischenerfolg im European Law Moot Court -

In der European Law Moot Court Competition, einem internationalen Studentenwett-bewerb, ist einem Studententeam des Fachbereichs Rechtswissenschaften ein großer Zwischenerfolg gelungen. Das dreiköpfige Team der Universität Osnabrück, das aus Nico Brink, Benedikt Falkhofen und Patrick Hoffmann besteht, qualifizierte sich unter zahlreichen Bewerbern nun für das Regionalfinale Mitte Februar an der Karls-Universität Prag.

Die an diesem Wettbewerb teilnehmenden Teams vertreten in der Rol-le von Anwälten die Parteien eines Rechtsstreits vor dem Europäischen Gerichtshof. Veranstalter dieser simulierten Gerichtsverhandlung zum Europarecht ist die 1988 ge-gründete European Law Moot Court Society.

Das erfolgreiche Studententeam nahm die Bearbeitung des Falls unter Anleitung des Rechtswissenschaftlers Prof. Dr. Oliver Dörr in Angriff. Im Zentrum des diesjährigen Falls steht die Frage, ob eine positive Bonitätseinstufung, die durch die Zugehörigkeit eines Markteilnehmers zur öffentlichen Verwaltung begründet wird, sowie der Zuschnitt einer öffentlichen Ausschreibung auf einen solchen Marktteilnehmer mit dem europäischen Beihilferecht vereinbar sind. Im November vergangenen Jahres reichte das Team seine in englischer und französischer Sprache verfassten Schriftsätze ein. „Dass wir uns für ein Regionalfinale qualifizieren würden, war nicht selbstverständlich, denn insgesamt konnten sich nur 48 Teams in diesem hochkarätig besetzen Wettbewerb durchsetzen“,erklärt Marco Athen, der als Lehrstuhlmitarbeiter das Team betreut.

Im Regionalfinale in Prag wird das Osnabrücker Team gegen Studierendeelf weiterer Teams aus aller Welt antreten und zugleich den „Richtern“ Rede und Antwort stehen. Im Falle des Erfolgs winkt die Teilnahme am sogenannten All European Final in Luxemburg. Dann hätten die Studenten die Möglichkeit, ihre Argumentedem „wirklichen“ EuGH zu präsentieren.

Zur Vorbereitung auf das Regionalfinale inPrag, standfür das Team in der vergangenen Woche eine Reise nach Berlin auf dem Programm. Dort hielten die Osnabrücker Studenten eine Generalprobe mit demMoot Court Team der Freien Universität Berlin ab. Auch in Osnabrück wird es eine Proberunde geben, in der sich die „Mooties“ der interessierten Öffentlichkeit vorstellen.

Weitere Informationen zum Wettbewerb erteilt Marco Athen (mathen@uos.de) oder unter www.doerr.jura.uni-osnabrueck.de bzw. www.elmc.org.