Fachbereich 10

Rechtswissenschaften


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Prof. Dr. Mary-Rose McGuire, M. Jur.

Prof. Dr. Mary-Rose McGuire, M.Jur. (Göttingen)

ist seit Juli 2015 Inhaberin des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, 
Recht des Geistigen Eigentums sowie deutsches und europäisches Zivilprozessrecht an der Universität Osnabrück.

CV auf deutsch und englisch.

Akademischer Werdegang

Forschungsschwerpunkte

Auszeichnungen und Preise

Mitgliedschaften und Funktionen in wissenschaftlichen Vereinigungen

Lehrtätigkeit

Aktuelle Vorträge und Publikationen

Akademischer Werdegang

Nach dem Abschluss ihres Studiums der Rechtswissenschaften an der Universität Wien (1999) hat Frau McGuire zunächst ein Aufbaustudium „Magister des deutschen Rechts“ an der Georg-August-Universität Göttingen absolviert (2000) und anschließend als Trainee bei Freshfields, Bruckhaus, Deringer in Brüssel gearbeitet. Von 2001-2003 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Handelsrecht, deutsches und ausländisches Zivilprozessrecht an der Universität Göttingen (Prof. Dr. Joachim Münch) und hat zum Thema „Verfahrenskoordination und Verjährungsunterbrechung im Europäischen Prozessrecht“ (Tübingen 2004) promoviert. Im Anschluss an ihr Gerichtsjahr im Sprengel des OLG Wien war sie als akademische Rätin am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht, deutsches und internationales Zivilprozessrecht (Prof. Dr. Hans-Jürgen Ahrens) an der Universität Osnabrück beschäftigt und hat zugleich in der Study Group on a European Civil Code (Leitung Prof. Dr. Christian von Bar) mitgearbeitet. 2009 hat ihr die Universität Osnabrück auf Grundlage der Arbeit „Die Lizenz: Eine Einordnung in die Systemzusammenhängen des BGB und des Zivilprozessrechts“ (Tübingen 2012) die Lehrbefugnis für die Fächer Bürgerliches Recht, Recht des Geistigen Eigentums, Zivilprozessrecht sowie IPR und IZVR erteilt. 2010 erfolgte ein Ruf auf eine W3-Professur für Bürgerliches Recht, Recht des Geistigen Eigentums sowie deutsches und europäisches Verfahrensrecht an der Universität Mannheim, an der sie bis zu ihrem Wechsel nach Osnabrück tätig war.

Forschungsschwerpunkte

Ihre Forschungsinteressen liegen in der schutzrechtsübergreifenden Systembildung im Recht des Geistigen Eigentums (Modellgesetz für Geistiges Eigentum), insbesondere im Lizenzvertragsrecht sowie in der Verfahrenskoordination bei grenzüberschreitenden Bestands- und Verletzungsstreitigkeiten (Cross-Border Litigation). Aktuelle Forschungsfragen betreffen den Schutz von Know-how (EU-Richtlinie, Geheimnisschutz im Verfahren, Reverse Engineering) sowie die Integration des Einheitspatents in das Patentsystem (EPVO, EPGÜ; anwendbares Recht).

Auszeichnungen und Preise

  • Förderung durch das österreichische Studienförderungswerk (Pro Scientia)
  • Druckkostenzuschuss für die Dissertation durch die Österreichische Forschungsgemeinschaft (ÖFG)
  • Förderprogramm ‚Fast Track – Frauen in der Wissenschaft’ der Robert Bosch Stiftung
  • Druckkostenzuschuss für die Veröffentlichung der Habilitation durch die GRUR
  • Auszeichnung des Modellgesetz für Geistiges Eigentum mit dem 1. Preis der Deutschen Gesellschaft für gute Gesetzgebung
  • Lehrpreis der Universität Mannheim

Mitgliedschaften und Funktionen in wissenschaftlichen Vereinigungen 

  • Geschäftsführende Direktorin des interdisziplinären Zentrums für Geistiges Eigentum an der Universität Mannheim (IZG)
  • Mitglied des Vorstands der deutschen Landesgruppe der Association Internationale pour la Protection de la Propriété Intellectuelle (AIPPI)
  • Mitglied des Gesamtvorstands der Deutschen Vereinigung für Gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht (GRUR)
  • Mitglied der Vereinigung von Fachleuten des Gewerblichen Rechtsschutzes (VPP) sowie der Licensing Executives Society (LES)
  • Mitglied der Zivilprozessrechtslehrvereinigung
  • Mitglied der Zivilrechtslehrervereinigung
  • Mitglied der internationalen Juristenvereinigung Osnabrück (IJVO)

Lehrtätigkeit

  • Universität Osnabrück | Bürgerliches Recht, Europäisches und Internationales Zivilprozessrecht, Schiedsverfahrensrecht, Markenrecht und UWG
  • Universität Mannheim | Bürgerliches Recht, Zivilprozessrecht, Schiedsverfahrensrecht, Recht des Geistigen Eigentums (Patentrecht, Markenrecht, UWG)
  • Mannheim Business School | Intellectual Property in the Innovation Cycle
  • Deutsche Anwaltsakademie (DAA) | IPR und IZVR des Geistigen Eigentums, Internationales Wirtschaftsrecht (Rom-II)
  • Centre d’Études Internationales de la Propriété Intellectuelle (CEIPI) | European Patent Litigation

Aktuelle Publikationen

  • Study Question (General) 2016 – Security Interests over Intellectual Property (AIPPI Landesbericht) | GRUR Int 2016, 776 ff. (gemeinsam mit Clemens Heusch u.a.)
  • Der Schutz von Know-how im System des Immaterialgüterrechts, Perspektiven für die Umsetzung der Richtlinie über Geschäftsgeheimnisse | GRUR 2016, 1000 ff.
  • Lizenzverträge im IZVR und IPR | GRUR-Prax 2016, 427 ff. (gemeinsam mit Lea Tochtermann)
  • Anmerkung zu einer Entscheidung des EuGH, Urteil vom 7.7.2016 (C-567/14) – Zur Wettbewerbsbeschränkung durch Lizenzverträge mit einer Zahlungspflicht trotz Nichtigerklärung oder Nichtverletzung des lizenzierten Patents | GRUR 2016, 919 f. (gemeinsam mit Natalie Ackermann)
  • Trade Secrets: overlap with restraint of trade, aspects of enforcement (AIPPI-Landesbericht Q 247) | GRUR Int 2015, 932 (gemeinsam mit Clemens Heusch)
  • Know-how: Stiefkind, Störenfried oder Sorgenkind? | GRUR 2015, 424-436
  • Der Schutz von Geschäftsgeheimnissen im Binnenmarkt | IPRB 2015, 7 ff. (gemeinsam mit Florian Winzer)
  • European Patent Package: Das Zusammenspiel von EPVO, EGPÜ und nationalem Patentrecht | MittDPatAnw 2015, 537 ff.
  • Eine Liste aller Publikationen steht unter Publikationen zum Download bereit.

Aktuelle Vorträge

  • Schiedsverfahren als Alternative für IP-Streitigkeiten? | DLA Piper IP Lecture Series an der Bucerius Law School | 03.11.2016
  • Neue Anforderungen an den Geheimnisschutz | Herbstfachtagung der VPP | 28.10.2016
  • Cross Border Litigation | CEIPI der Universität Straßburg | 22.10.2016
  • AIPPI Report on Q 247 | Jahrestagung der GRUR | 13.10.2016
  • Verbot der doppelten Inanspruchnahme | Jahrestagung der GRUR | 13.10.2016
  • Neue Anforderungen an den Geheimnisschutz | BUJ Münster | 06.09.2016
  • Übertragung und/oder Lizenz? | 9. Mannheimer IP-Forum | 01.07.2016
  • Know-how & Reverse Engineering | GRUR West | 02.05.2016
  • Zu diesen und weiteren Vorträgen finden Sie auf der Seite Vorträge & Downloads Kurzzusammenfassungen sowie die Powerpointpräsentationen und Handouts zum Download.